Team corratec
Team corratec

zurück...

Johannes Berndl gewinnt Glocknerkönig 2016

  • Neuer überzeugender und sympathischer Sieger beim Uphill-Kultevent

05.06.2016 Bruck – Zell am See / AUT

 

  • Berichte, Bilder, O.Ton Berndl, Stenogramm Renntag für das Team corratec, einige (Leistungs)daten

Nach Dauerregen in der Nacht war das Wetter zum Start um 7 Uhr gnädig mit den an die 3000 Starter(innen) aus aller Welt. Wie immer, entwickelte sich ein spannendes Rennen an der Spitze wie im gesamten Feld der Bergexperten auf den 27 km mit 1694 hm bergauf hoch zum Fuschtörl auf 2445 mH. Das Team corratec war 2016 mit Johannes Berndl, Wolfgang Hofmann, Stefan Oettl und Jan Wessely erneut bei der einmaligen Herausforderung am Start. Das Team corratec durfte jetzt bei den letzten 6 Starts zum 5 Mal den Glockerkönig stellen, ein tolles Erlebnis für corratec und das gesamte Team. Die tolle Bilanz 2016: Platz 1 overall und Platz 1 in der Klasse für Johannes Berndl, Platz 3 in der Klasse für Wolfgang Hofmann und Platz 2 in der Teamwertung.

Impressionen, Bilder vom Warmup bis zur Siegerehrung

Stenogramm des Renntages für's Team corratec

  • Renntages 05.00 Uhr Frühstück
  • 06:00 Uhr Warmup auf der Rolle am Start
  • 06:30 Uhr letzte Teambriefing
  • 07:00 Uhr Start in Bruck am Dorfplatz mit fast 3000 Startern aus aller Welt mit den Startnummer 3, 4, 6, 7. 
  • ca 07:30 Uhr Die Spitze des Rennens passiert die Mautstelle und es beginnen die letzten 12 km mit durchschnittlich 10% hoch bis zum Fuschtörl auf 2445 mH.
  • ab 08:00 Uhr Die Entscheidung im Rennen um die Sieg spitzt sich auf einen Zweikampf zu, der bis zum Ziel hart zwischen Johannes Berndl und Andreas Ortner ausgefahren wurde.
  • 08:18 Uhr Johannes Berndl konnte sich kurz vor dem Ziel knapp absetzen und nach 2 mal Platz 2 seinen ersten Sieg auf den letzten Metern „genießen“, nach einem im harten Finish mit Leistung an 450 W
  • 08:20 Uhr Wolfgang Hofmann im Ziel auf Platz 6 (Kategorie Platz 3)
  • 08:23 Uhr Stefan Oettl im Ziel auf Paltz 15 (Kategorie Platz 4)
  • 08:30 Uhr Ausrollen / Cooldown auf der Rollen auf dem Parkplatz knapp unter dem Ziel mit Tee, Recoverydrink und Eiweßriegel
  • 09:30 Uhr Flowerzeremonie im Ziel auf 2445 mH, bei jetzt fast sonnigem Bergweter
  • ab 10:30 Uhr Rückfahrt mit die corratec Teamfahrzeugen ins Teamhotel.
  • bis 12.30 Uhr Relaxing, Körperpflege, Packen,….
  • 12:30 Uhr Teampastaparty in Bruck
  • ab 14 Uhr Siegerehrungen 1
  • 5:00 Uhr gemeinsame Rückfahrt zu IKO Raubling
  • 17:00 Uhr Verabschiedungen nach einem besonderen Tag

Das spannende Finale an der Spitze

  • Die Protagonisten: Johannes Berndl und der Sieger letzten beiden Jahre, Andreas Orntner.

So 4 km vor dem Ziel konnten sich Johannes Berndl und der Sieger der letzten beiden Jahre, Andreas Ortner von ihren direkten Verfolgern knapp absetzen. Berndl und Ortner fuhren bis zum Ziel auf etwa gleicher Höhe und jeder von Beiden versuchte den Gegner mit kurzen Tempoverschärfungen zu „testen“. Die Entscheidung kam dann nach der letzten Kehre, der Kehre 14, ca 800 m vor dem Ziel übernahm Berndl die Spitze und spürte, dass Ortner diesen Antritt nicht so leicht kontern konnte. Berndl bliebt jetzt konsequent dran und schaffte 300 m vor dem Ziel eine so sichere, wenn auch knappe Distanz zu Ortner. So konnte Johannes Berndl, wie er im Siegerinterview später sagte „Seine Zieldurchfahrt so richtig genießen“.

Starkes Ü40 Duo – Wolfgang Hofmann & Stefan Oettl

Wolfgang Hofmann stürmte mit seiner bekannten Power auf Platz 6 ins Ziel. Auch wenn Hofmann am Morgen nicht so recht wusste, wie es ihm diesmal gehen wird: „Es ging bis ins Ziel phantastisch, wie selten zuvor“, so Wolfgang Hofmann. Stefan Oettl kam als dritter Team corratec Fahrer auf Platz 15 ins Ziel und fuhr mit seinem starken Finish die wichtigen Sekunden zum Platz 2 in der Teamwertung heraus. Hofmamn und Oettl belegten Platz 3 und 4 in ihrer hart umkämpften Kategorie: einfach stark.

Der Glocknerkönig Johann Berndl im Interview

O-Ton Johannes Berndl bei den Siegerehrungen: „Das Timimg meiner Vorbereitung in den letzten 3 Wochen lief mit über 20.000 Hm so wie ich mir dies vorgestellt hatte. Die letzte Woche kam dann mit einem Wechsel von nicht mehr ganz so harten und lockeren Einheiten die Form und Power, so dass ich mich bereit für den 1. Sieg beim Glocknerkönig fühlte. Mein Rennen habe ich von Beginn an bewusst so gestalten können, dass ich in jeder Phase eine „eiseren“ Reserve verspürte. Ich wollte 2016 erstmals nach 2-mal Platz 2 den Glocknerkönig gewinnen. Es war ein phantastisches Gefühl, so einen Rennen und so einen Sieg erleben zu dürfen.“

Ein kurzer Blick auf die Leistungsdatebv on Johannes Berndl mit seinem corratec CCT Evo während des Rennen über 1:18h:

maximale durchschnittliche Leistungen

  • über 1 min: 465 W
  • über 5 min 407 W
  • über 20 min 370 W
  • über 60 min 363 W
  • und im Finale auf 2400 mH zeigt die Aufzeichnung nochmals kurz 430 W!

Und sehr erstaunlich: die durchschnittliche Trittfrequenz lag bei beachtlich hohen 83 upm!

Sorry Jan

Teamracer Jan Wessely hat sich nach abklingenden gesundheitlichen Problemen in der letzten Woche kurz aber gewissenhaft auf das Rennen eingestellt, vorbereitet und gut warmgefahren. Aber leider wollte im ersten Teil nach der Maut sein Körper nicht mehr so recht und Jan Wessely hat hier vernünftiger Weise das Rennen nach vielen engagierten Rennen in den letzten Jahren beim Glocknerkönig 2016 vorzeitig beendet. Eine vernünftige Entscheidung.

Dein Team wünscht Dir schnelle Genesung und freut sich schon auf den nächsten Teameinsatz mit Dir..

Team corratec
Kufsteiner Str. 72
83064 Raubling