Team corratec
Team corratec
zurück...

Uphill Race Glocknerkönig - Team corratec gewinnt spannende Teamwertung

  • In der Kategorien 2 mal Platz 1 für Hofmann und Mojares und Platz 2 für Markolf
  • Durchgehend starke Teamleistung

04.06.2017, Bruck – Zell am See / AUT

  • Aktionbilder, Berichte, Ergebnisse, Impressionen, .....

Das Motto des Glocknerkönigs: „ Auffi muas i“

Michael Markolf

Tomas Mojares

Bernd Hornetz

Stefan Oettl

Wolfgang Hofmann

Martin Reisner

Das Was

  • 24. Auflage des Glocknerkönigs auf der für Autofahrer gesperrten Großglockner Hochalpenstraße
  • 2.500 Starter und Starterinnen aus 25 Nationen mit 6 Team corratec Fahrern
  • Start: Dorfplatz Bruck – Ziel: Fuschertörl Gedenkkapelle auf 2445 m Seehöhe 27 km und 1694 Hm bei maximal 12 % Steigung

Das Wie

  • Eine freiwillige „Grenzerfahrung“ für jeden leidenschaftlichen Radfahrer für Körper, Geist und Seele.
  • Eine fantastisches Erlebnis, für „Mehrfachtäter“ wie "Einsteiger"

Das 6er Team corratec 2017

  • Bernd Hornetz, Martin Reisner, Michael Markolf, Stefan Oettl, Tomas Mojares und Wolfgang Hofmann.

Ötztalsieger Bernd Hornetz

meinte nach dem seinem ersten Glocknerkönig: „So ein Rennen bin ich meiner langen erfolgreichen Karriere noch nie gefahren: hammerhart, wo ich ca 1:20 h ständig am Limit meiner Potentiale arbeiten muss, bis zur Ziellinie, ohne zu wissen, ob ich mit meinen „Körnern“ so bis ins Ziel fahren kann.“ Besser kann man eine Grenzerfahrung nicht beschreiben, die jeder Starter live beim Glocknerkönig erleben „darf“.

Voller Team corratec Einsatz - "anstrengende" Rennbilder

Alle im Team corratec

waren top eingestellt und vorbereitet

Psyche, Physis passten, die persönlichen Ziele waren jedem klar und voll bewusst, als um 07:00 Uhr das Rennen am Dorfplatz Bruck gestartet wurde. Wie alle Jahre entwickelte sich an der Spitzen und gleichermaßen im gesamten Feld ein beinharter Kampf um jeden Höhenmeter, jede Sekunde, jeden Platz und mit sich selbst: spätestens auf den letzten 12 km von der Mautstelle Fernleiten bis ins Ziel am Fuschtörl auf 2445 m Seehöhe.

Die feinen Ergebnisse

Auf’s Overallpodium hat es nach 17 corratec Glocknerkönig-Siegen hat es 2017 nicht ganz gereicht. Bester Team corratec Fahrer auf der Classic Strecke von Bruck hoch zum Fuschertörl war diesmal Rundfahrt Ass Michael Markolf mit Platz 7 Overall (Platz 2 in der Kategorie). Bester Team corratec Fahrer auf der „Light“ Strecke von der Mautstelle Ferleiten hoch zum Fuschertörl. wurde der junge Tomas Mojares mit Platz 12 Overall (Platz 1 in der Kategorie U20). Dazu gelang Wolfgang Hofmann ein hart umkämpfter schöner Sieg in seiner Kategorie mit Platz 16 overall.

 

Das Team corratec hat – jeder für sich und für das Team corratec – sein Bestes von sich gefordert und geben können. Der besondere Lohn für diesen entschlossenen Einsatz bei der großen Siegerehrung: Platz 1 in der Teamwertung.

Rückblicke & Ausblicke

Es war wieder ein spannendes Erlebnis, beim Glocknerkönig dabei sein zu dürfen. Das Team corratec 2017 „genoss“ diesen besonderen Teameinsatz in vollen Zügen und jeder wird diesen Tag in guter Erinnerung behalten. Am kommenden Sonntag – 11.06.2017 – wartet eine andere, aber ebenfalls sehr spezielle sportliche Herausforderung auf das Team corratec: die Extrem-Variante der Dolomitenrundfahrt in Lienz / AUT, der “SuperGiroDolomiti” mit 232 km und 5234 Höhenmeter.

Dann wieder mit dabei im Team corratec, das Marathon Ass Bart Bury. Bart hatte am 04.06.2017 gerade während seines Höhentrainingslager zur Tour Transalp beim Radmarathon Marcialonga mit Start und Ziel in Predazzo / ITA als bester Nichtitaliener Platz 2 in seiner Kategorien (overall Platz 10) über 135 km mit 3279 m für das Team corratec erreichen können. stark.

Warmup-Training der 3 neuen Glocknerstarter im Team corratec

Unter den starken Team corratec Fahrern starteten 3 Teamfahrer 2017 erstmals beim Glocknerkönig, Ötztalsieger Bernd Hornetz, Rundfahrt Ass Michael Markolf und Youngster Tomas Mojares vom philippinischen Team corratec. Klar, klar dass man bei einem „lockeren“ gemeinsamen Teamtraining tags zuvor den Kultanstieg erkundete, in Kombination mit kurzen „Rennbelastungen“ im oberen Teil des durchgehend steilen Anstieges von 10% und mehr, als Erfahrung, was tags darauf auf jeden wartete.

Team corratec
Kufsteiner Str. 72
83064 Raubling