Team corratec & friends
Team corratec & friends

zurück...

 

Tagebuch Tour de Kärnten - Etappe 1, 2, 3, 4 und 5 von 6 Etappen

  - mit aktuelle 3 x Platz 2 und 1 x Platz 3 auf den Etappen

    - Platz 3 x Platz 1 und 1 x Platz 2 in den Kategorienl   

  - ab der 4. Etappe auf Platz 3 overall in der Gesamtwertung

  • mit Daniel Debertin und Ben Witt vom Team corratec & friends

18-23..05.2019, Ossiach / AUT

Tour de Kärnten

Ein besonderes schon traditionelles Jedermann-Etappenrennen über sechs Tage:

  • mit ca. 450 Kilometer und ca. 7.500 Höhenmeter
  • nach dem Muster einer Tour de France oder dem Giro d’Italia

Die TdK im -  Tour de Kärntern - bietet leidenschaftlichen Rennradteams und seinen Teamfahrern ein einmaliges Radsporterlebnis mit vielen unterschiedlichen Herausforderungen und im Kreis mit begeisterten gleichgesinnten Sportlern(innen).

Daniel Debertin

Ben Witt

Tour de Kärnten – Etappe 5  - Straßenrennen mit finaler Bergankunft

23.05.2019 Ossiach / AUT

  • Berg(zeit)fahren – 43km / 1530m - 2 kleine Anstiege, danach der heftige Schlussanstieg zum Falkertsee mit über 10% Durchschnittssteigung über 7.5km>
  • Top: die Ergebnisse von Daniel Debertin auf der letzten Etappe
    • Ergebnisse der Etappe: Platz 2 overal, dazu Platz 1 in der  Kategorie
    • und Platz 3 overall in der Rundfahrtwertung 
  • mit einem erneut starkem Teamwork Debertin & Witt

Ergebnisse - Straßenrennen mit finaler Berankunft - der 6. Etappe

  • Daniel Debertin   Platz    2 overall,  Platz  1 Kategorie
  • Ben Witt            Platz  31 overall,  Platz 20 Kategorie

Daniel Debertin auf dem Podium

- auf der Etappe und in der finalen Rundfahrtwertung

Erneut war das Wetter am Renntag stabil. Der heutige Schlussanstieg zum Falkertsee auf über 1800m versprach ein packendes Finale, auf dem sich noch einmal große Abstände zwischen den Fahrern ergeben sollten.

 

Vom Start weg konnten sich zwei Fahrer absetzen. Das große Peloton hatte den Abstand jedoch unter Kontrolle und blieb diesmal bei nur noch etwas zaghaften Ausreißversuch bis zum Fuße des Schlussanstieges zusammen. Dieser hatte es mit ca. 11% Durchschnittssteigung auf 7,5km noch einmal in sich. Von Beginn an setzte sich der Gesamtführende Nothegger an die Spitze und fuhr ein einsames Rennen. Die Ausreißer waren auch schnell wieder eingeholt, sodass Daniel Debertin noch Platz 2 der Tageswertung mit guten 2 min Rückstand und damit auch Platz 3 overall sichern konnte.

Ben Witt verbesserte sich durch eine erneut beeindruckende Vorstellung im eher ungeliebten bergigen Terrain sogar auf Platz 20 overall.

O-Ton Ben Witt 

Vom Profil sicher nicht mein Rennen. Der steile Schlussanstieg bereitete mir schon im Vorfeld etwas Bauchschmerzen – aber da muss man durch. Bis zum Schlussanstieg machte ich Tempo um die Nervosität im Feld in Grenzen zu halten. Die steilen 7.5km von vorne herein meine gleichmäßige Pace und konnte diese bis zum Ende durchfahren. Das Endergebnis geht für mich absolut in Ordnung. Highlight das Teamwork und der Podiumsplatz von Daniel!

O-Ton Daniel Debertin

Heute ging es vor allem darum noch einmal gut durchzukommen und am letzten Anstieg mit Blick auf den dritten Gesamtrang nichts mehr anbrennen zu lassen. Nach dem das Hauptfeld geschlossen in die letzte Steigung ging versuchte ich mein Tempo zu fahren. Nothegger war bereits auf und davon und ich konnte mich etwa zur Hälfte ebenfalls ein wenig lösen. Allerdings zog sich der wirklich steile Anstieg dann noch etwas und ich musste noch einmal alles aus mir herausholen um wie gestern Platz 2 gesamt und Platz 1 in der Kategorie der Tageswertung zu erreichen. Bin insgesamt sehr glücklich über den Verlauf und unsere Bilanz bei der diesjährigen Tour de Kärnten. Es war ein schönes Erlebnis, bei perfekten äußeren Rahmenbedingungen und in immer freundschaftlicher Atmosphäre. Mit Ben Rennen zu fahren macht auch einfach Spaß und ich freue mich schon auf die nächsten gemeinsamen Events im Team corratec & friends.

Fazit und Ausblicke

Mit Platz 3 Overall war es ein erfolgreiches Event für das Team corratec & friends. Daniel hat erneut eine sehr starke Form bewiesen und gezeigt, dass er zu den besten Bergfahrern gehört.

Zwei Tage Ruhe, danach beim Amadé Radmarathon noch einmal alles aus den Beinen herauskitzeln.

Tour de Kärnten – Etappe 5  - Straßenrennen: 22.05.2019 Ossiach / AUT

  • erneut mit einem starken Platz 2 auf der Etappe Ossiach – Bad Bleiberg für Daniel Debertin
  • dazu Platz 1 in der  Kategorie und Platz 3 overall in der Rundfahrtwertung vor der letzten Etappe

Ergebnisse - Straßenrennen mit Berankunft - der 5. Etappe

  • Daniel Debertin   Platz    2 overall,  Platz  1 Kategorie
  • Ben Witt            Platz  31 overall,  Platz 20 Kategorie

Tour de Kärnten #5 - TOP: Daniel Debertin Platz 2. Overall und Sieg in der Kategorie

Es herrschte gutes Wetter mit komplett trockenen Bedingungen. Aufgrund des Profils versprach das Rennen hart zu werden und das Finale sorgte für Spannung. Auch landschaftlich war das Finish sehr schön gelegen mit weitem Ausblick über die Kärntner Berge. Zudem erwartete die Fahrer dort als Zielverpflegung ein außergewöhnlich guter Kaiserschmarrn.

 

Heute wurde der erste Anstieg eher verhalten gefahren, danach ging es aber los mit Attacken. Diese wurden jedoch immer wieder neutralisiert und das Feld teilte sich erst am Gunzenberg. Danach wurde in der ca. 15-köpfigen Spitzengruppe, in der sich auch Daniel befand, wieder wild attackiert. Ben Witt in der Verfolgergruppe machte auch ordentlich Druck um nochmal ranzukommen. Vorne konnten sich schließlich 2 Fahrer absetzen. Darunter befand sich auch der derzeit Viertplatzierte im Gesamtklassement, so dass Daniel Debertin Tempo machen musste, um die Lücke nicht zu groß werden zu lassen. Kurz vor dem Schlussanstieg schloss auch Ben Witt's Gruppe wieder auf. An diesem konnten die beiden Ausreißer letztlich noch gestellt werden und Daniel hinter Nothegger auf Platz 2 der Etappenwertung fahren, womit der 3. Platz in der Gesamtwertung verteidigt werden konnte. Ben Witt kam erneut trotz viel Führungsarbeit während der Etappe um Platz 30 ins Ziel.

O-Ton Ben Witt

Nach dem gestrigen harten Arbeitstag fühlten sich die Beine heute mehr als müde an. Im Flachen wurde wieder ordentlich Tempo gebolzt um die Anzahl der Attacken zu reduzieren. Nach dem ersten längeren Anstieg sortierte sich das Feld und es bildeten sich diverse Gruppen. Der Plan war, dass wir wieder zur Spitzengruppe auffahren wollten, um das Loch zu den 2 Ausreißern schließen zu können. Leider glückte das erst kurz vor dem Schlussanstieg. Alles in allem wieder ein super Tag, da Daniel P3 im GC festigen konnte und mit dem 2. Platz Overall ein hervorragendes Resultat ablieferte!

O-Ton Daniel Debertin - dem Klassensieger des Tages

Nach den vielen Attacken und der Tempoarbeit im Flachstück vor dem Schlussanstieg war ich schon ziemlich angeschlagen. Auf dem sehr steilen letzten Kilometer machte Nothegger richtig Druck und ich konnte nicht ganz mithalten. Ein etwas ärgerlicher leichter Sturz bei einem Weiderost ca. 200m vor dem Ziel kostete mich noch ein wenig Zeit. Am Ergebnis änderte dieser jedoch nichts und so kam ich auf dem 2. Platz kurz vor Christoph Mai ins Ziel. Alles in allem also wieder ein zufriedenstellender Tag.

Fazit und Ausblicke

Immer die Gesamtwertung im Blick konnte Platz 3 gefestigt werden und dies noch mit P2 im Tagesergebnis gekrönt werden. Dafür, dass wir hier nur mit 2 Fahrern am Start sind, eine sehr solide Leistung!

Morgen steht das Finale in Form einer sehr kurzen Etappe mit Bergankunft an. Auf den letzten 7.5km sind knapp 800hm zu überwinden. Das wird für große Zeitabstände sorgen. Interessant wird auch sein, wie gut wir uns bis zum Amadee Radmarathon am Sonntag erholen werden.

Tour de Kärnten – Etappe 4  - Straßenrennen: 21.05.2019 Ossiach / AUT

  • Ossiach – Bad Bleiberg
  • 95km / 1650hm mit 2 kurzen aber knackigen Anstiegen auf die Glanz und nach Zlan danach Bergankunft in Bad Bleiberg .

 

Nach 4. Etappe von 6 am 21.05.2019

- NEU:  Gesamtwertung: Daniel Debertin fährt von Platz 4 auf Platz 3 vor!

           - auch mit dem tollen Teamwork von dem Team Debertin & Witt 

Ergebnisse Straßenrennen der 4. Etappe

  • Daniel Debertin   Platz    5 overall,  Platz  7 Kategorie
  • Ben Witt            Platz  27 overall,  Platz 19 Kategorie

Tour de Kärnten #4 – Daniel Debertin übernimmt P3 im Gesamtklassement

Auch heute war uns die Wetterfee wieder wohl gestimmt. Es regnete bis 30min vor dem Start. Das Rennen an sich war komplett trocken – zumindest von oben. Diese Strecke ist seit Jahren fester Bestandteil der TDK und war bisher immer von einer nervösen Startphase geprägt – gefolgt von 2 harten gefahrenen, kurzen Anstiegen.

 

Gleich nach dem scharfen Start ging es los mit Attacken. Bei leicht ansteigendem Profil setzten sich schließlich 6 Fahrer erfolgreich vom Feld ab. Die Ausreißer fuhren schnell einen Vorsprung von ca. 4min heraus. Im Hauptfeld wurden auch immer wieder Attacken gefahren, diese aber sofort neutralisiert. Ben Witt leistete hierfür viel Arbeit und gestaltete auch oft das Tempo von vorne um möglichst Ruhe und Kontrolle reinzubringen. Dadurch ging das Hauptfeld geschlossen in den etwa 8 km langen Schlussanstieg. Hier konnte sich Daniel erneut hinter Nothegger und Mai vom Rest des Feldes lösen. 4 Ausreißer kamen jedoch durch und machten den Tagessieger unter sich aus. Somit blieb Platz 7 für Daniel Debertin, was allerdings auch eine Verbesserung im Gesamtklassement auf Platz 3 bedeutete. Ben Witt kam trotz der enormen Tempoarbeit noch sehr stark in den Top 30 ins Ziel.

O-Ton Ben Witt

Ziel war es heute, Daniel Platz 3 im Gesamtklassement zu ermöglichen. 27 Sekunden fehlten vor der Etappe auf P3. Ich versuchte so gut es ging die unzähligen, harten Attacken der direkten Konkurrenten von Daniel zu neutralisieren – und das Tempo hoch zu halten. Dies ist gut gelungen – hat allerdings natürlich auch viel Kraft gekostet, wie ich am Schlussanstieg feststellen musste ? Spielt aber alles keine Rolle – Ziel erreicht – Daniel mit 1min Vorsprung auf den 4. Platz nun 3. In der Gesamtwertung der Tour de Kärtner!

O-Ton Daniel Debertin

Vom Start weg versuchte ich die Gesamtklassementfahrer nicht aus den Augen zu lassen. Nachdem sich die Spitzengruppe gebildet hatte, kam es trotzdem noch zu zahlreichen weiteren Attacken. Ben stand mir hierbei aber immer aufopferungsvoll zur Seite und leistete extrem viel um die Gruppe zusammen zu halten. Nochmal vielen Dank dafür! ? So konnte ich einigermaßen ausgeruht in den Schlussanstieg gehen. Dieser wurde wieder mit sehr hohem Tempo gefahren, jedoch war er nicht allzu lang, sodass es glücklicherweise reichte um an der Seite von Nothegger und Mai ins Ziel zu kommen und damit Platz 3 in der Gesamtwertung zu übernehmen.

Tour de Kärnten – Etappe 3  - Straßenrennen: 20.05.2019 Ossiach / AUT

  • 88km / 1600hm – 2 kurze
  • Anstiege am Anfang – Hauptanstieg auf die Hochrindl und technische, schnelle Abfahrt.
  • Ziel mit Bergaufsprint.

 

Nach 3. Etappe von 6 am 20.05.2019

- Platz 2 overall auf Etappe 3

- Gesamtwertung: Platz 4 overall für Daniel Debertin mit Daniel Debertin und Ben Witt 

Ergebnisse Straßenrennen der 3. Etappe

  • Daniel Debertin   Platz    2 overall,  Platz  2 Kategorie
  • Ben Witt            Platz  27 overall,  Platz 17 Kategorie

Tour de Kärnten #3 – Daniel Debertin mit Spitzenergebnis

Am Vortag regnerisch angekündigt, hatten Ben und Daniel wieder einmal Glück mit dem Wetter. Es war durchweg trocken von oben – nur am höchsten Punkt war die Strasse komplett nass und die Sichtweite durch den Nebel stark eingeschränkt. Das hat die schnelle Abfahrt auf einem asphaltierten Waldweg etwas anspruchsvoller gemacht.

 

Nach der Neutralisation bis Feldkirchen, wurden traditionell wieder 2 kleine Anstiege ins Streckenprofil eingebaut, um das Feld zu sortieren. Diese beiden „Wellen“ ( 100+200hm ) wurden sehr schnell gefahren. Auf dem darauffolgende Flachstück bildete sich eine große Gruppe in der Daniel und Ben vertreten waren. Am längsten Anstieg des Tages wurde das Rennen entschieden. Daniel löste sich mit Nothegger und Mai von der Führungsgruppe und bauten den Vorsprung bis ins Ziel auf ca. 2 min aus und festigte seinen 4. Platz im Gesamtklassement. Die Fahrzeit betrug 2:33:52h. Ben fuhr am Anstieg zur Hochrindl sein Tempo und konnte aufgrund seiner Abfahrtsfähigkeiten auf die zweite Gruppe aufschließen. Das Tempo bis ins Ziel wurde verschleppt und im Bergaufsprint hielt sich Ben heraus. Er fuhr in 2:39:12h als 27. ins Ziel.

O-Ton Ben Ben Witt

Ich habe mir die Beine beim gestrigen Zeitfahren wirklich ruiniert. Die ersten beiden Wellen taten extrem weh, ich konnte aber an der Spitzengruppe dranbleiben. Zur Hochrindel musste ich konsequent mein Tempo fahren, wusste aber, dass ich bis zu 1min Rückstand auf der Abfahrt zu meiner Gruppe zufahren kann. Die letzten 30km zurück ins Ziel wurde wieder massiv gebummelt. Aus dem Sprint habe ich mich rausgehalten. 

O-Ton Daniel Debertin

Alles in Allem war es heute ein super Tag – mit Platz 2 für Daniel! Daniel: Nach dem etwas ernüchternden Zeitfahren gestern, fühlten sich meine Beine zu Beginn der Etappe noch etwas schwer an. Doch nachdem sich das Rennen nach den ersten Hügeln wieder beruhigte, kam ich immer besser rein. Am einzigen längeren Anstieg des Tages versuchte ich dann zunächst noch in der immer kleiner werdenden Spitzengruppe so gut es ging mitzuschwimmen. Ca. 2km vor dem Gipfel verschärfte der Gesamtführende Nothegger noch einmal deutlich das Tempo und ich musste alles geben um dranzubleiben.

 

Zusammen mit Christoph Mai, dem Sieger der 1. Etappe, gingen wir dann jedoch zu dritt über die Kuppe und wechselten uns anschließend bis zum Schluss in der Führungsarbeit ab. Leider musste ich mich im Zielsprint knapp mit Platz 2 hinter Mai geschlagen geben.

 

Dieser hatte den Sieg jedoch wirklich verdient und ich war trotzdem sehr zufrieden mit dem heutigen Rennverlauf.

Fazit und Ausblicke

Mit dem 2. Platz für Daniel und der Festigung des 4. Platz im Gesamtklassement ein sehr guter Tag! Die Rundfahrt geht in die entscheidende Phase. Die nächsten 3 Etappen mit Bergankünften versprechen Spannung pur.

Tour de Kärnten – Etappe 2  - Einzelzeitfahren: 19.05.2019 Ossiach / AUT

  • 29km / 200hm EZF mit 15sec Startabstand

Ergebnisse Einzelzeitfahren

  • Daniel Debertin   Platz  33 overall, Platz 20 Kategorie
  • Ben Witt            Platz  33 overall, Platz 26 Kategorie

Corratec C:Time im Auslandseinsatz

Das diesjährige EZF im Rahmen der Tour de Kärnten mit Start in Ossiach und Ziel in Feldkirchen fand im Rahmen der Österreichischen Staatsmeisterschaften statt. Die Strassen waren dieses Jahr somit komplett gesperrt. Die Bedingungen waren nahezu windstill und trocken. Gestartet wurde in umgekehrter Reihenfolge des gestrigen Zieleinlaufs.

 

Aufgrund des engen Zeitplans wurde im 15 Sekunden Abstand gestartet. Dies führte zu einigen Windschattengruppen – was man bei einem EZF eigentlich nicht sehen will. Die 29km verlaufen wellig und es ist schwer seinen Rhythmus zu finden. 5km vor dem Ziel gilt es einen kleinen Anstieg mit 100hm zu bewältigen.

  • Daniel Debertin benötige für die 29km 39:57 was einem guten 43.5er Schnitt entspricht.
  • Ben Witt stemmte die Herausforderung mit40:20 min .

 

Matthias Brändle siegte bei den Profis in knapp unter 35 Minuten und wurde damit Österreichischer Meister im Zeitfahren.

O-Ton Ben Ben Witt

Da mir das Zeitfahren generell gut liegt, ging ich hochmotiviert in die heutige Etappe. Die ersten 10km verliefen relativ gut und ich konnte einen guten Rhythmus fahren. Das corratec C:Time mit Zeitfahrscheibe wummerte herrlich über den Asphalt. Danach konnte ich meine Leistung absolut nicht abrufen und versuchte den Zeitverlust so gering wie möglich zu halten. Zeitfahrtraining stand diese Saison bisher kaum auf dem Trainingsplan und die Position auf dem TT Bike für mich nicht dauerhaft fahrbar.

O-Ton Daniel Debertin

Heute lief es leider nicht wie gewünscht und ich konnte meine Leistung nicht voll abrufen. Die vergleichsweise lange Distanz des für mich eher ungeliebten Zeitfahrens gaben ihr Übriges dazu. Daher ging es dann hauptsächlich darum Schadensbegrenzung zu betreiben, um den Rückstand im Gesamtklassement nicht zu groß werden zu lassen. Dank des perfekten Setups mit der corratec Zeitfahrmaschine gelang mir dies noch einigermaßen mit ca. 2:30min Rückstand auf den neuen Gesamtführenden Nothegger. Nun freue mich aber schon auf die anstehenden bergigen Etappen.

Fazit

Es war mit Sicherheit nicht der beste Tag für uns, aber die Tour hat ja auch noch ein paar Etappen parat auf denen man wieder Zeit gut machen und neues Selbstvertrauen gewinnen kann.

Tour de Kärnten – Etappe 1:  18.05.2019 Ossiach / AUT

  • 120km / 2100hm / 3 Anstiege / Teils steile Rampen über 15% / Regen und rutschige , technische Abfahrten

Ergebnisse

  • Daniel Debertin   Platz  4 overall, Platz  3 Kategorie
  • Ben Witt            Platz 16 overall, Platz 13 Kategorie

Erfolgreicher Start der Tour de Kärnten 2019

Traditionell ist die Tour de Kärnten stark besetzt. Viele ausländische Fahrer sind am Start um Rennhärte für die Saison zu bekommen. Das Wetter ist für die 6 Tage wechselhaft mit einigen Schauern vorausgesagt – auch heute wurden wir geduscht und mussten auf den Abfahrten Vorsicht walten lassen.

 

Wie immer geht es ca. 10km neutralisiert auf der nicht gesperrten Strasse zum Startpunkt. Mit dem Startschuss explodiert das Rennen wie gewohnt förmlich. Die ersten Wellen werden mit Vollgas gefahren um das Feld auseinanderzureissen. Hier versuchen die Top Fahrer immer das Feld zu dezimieren.

  • Daniel Debertin konnte sich mit der Spitzengruppe absetzten 
  • Ben Witt passte sein Tempo seinen Fähigkeiten an und fuhr eine Gruppe dahinter sein Rennen.

Am letzten Anstieg setzten sich Nothegger und Christoph Mai ab und fuhren zu zweit ins Ziel nach Feldkirchen. Mai gewann den Sprint mit einer Fahrzeit von 3:25 h. Dahinter fuhren Spysschaert und Daniel Debertin mit ca.1:30 min Rückstand auf Platz 3 und 4 ins Ziel.

Mit weiteren 8 min Rückstand kam

Ben Witt als 16 gesamt ins Ziel – hat sich aber im verwinkelten Finale aus den Sprints herausgehalten, da das Sturzrisiko auf den Pflastersteinen der Altstadt sehr hoch ist.

O-Ton Ben witt Ben Witt

Wie gewohnt war das Tempo nach der Rennfreigabe höllisch. Wenn man hier nicht früh erkennt, was man persönlich in der Lage zu leisten ist, kann man sich hier schnell verbrennen. Am 2 Anstieg fühlte ich, dass ich das Tempo der Spitzengruppe nicht "unbeschadet" mitgehen konnte und fuhr so meinen Rhythmus. Somit war es ein solides, kontrolliertes Rennen, auf dem ich aufbauen kann. Auf den Abfahrten konnte ich viel Boden gutmachen und noch eine Gruppe nach vorne „springen“. Den 2. Und 3. Anstieg konnte ich kontrolliert fahren und hatte sogar Zeit die schöne Streckenführung zu genießen.

O-Ton Daniel Debertin

Wie Ben Witt schon erwähnte, ging natürlich gleich am ersten Berg die Post ab. Ich hatte Mühe dranzubleiben, aber ein paar kleinere Lücken liefen wieder zusammen und so kam eine größere Spitzengruppe zustande. Nach der heißen Anfangsphase beruhigte sich das Rennen erstmal ein bisschen, bevor am letzten Berg das Tempo dann wieder deutlich angezogen wurde. Oben hatte ich leider ca. 30s Rückstand auf die beiden Führenden und in dem abschließenden langen Flachstück fehlten mir ziemlich die Kräfte. Daher war ich froh noch einen sehr starken belgischen Begleiter zu haben. Letztendlich war es mit Platz 4 (und Platz 3 in meiner) aber ein guter Auftakt und ich hoffe die Beine können sich irgendwie wieder erholen für die nächsten Etappen.

Fazit

Alles in allem ein gelungener, wenn auch ein harter, Start in die TDK für Ben Witt und Daniel Debertin.

News 17.05.2020

Aktuelles Statement CEO Cielo und Konrad Irlbacher

zu corratec und seinem Radsportengament

Mit den besten Grüßen und Wünschen 

Cielo und Konrad Irlbacher

weiterlesen.....

Team corratec & friends
Kufsteiner Str. 72
83064 Raubling